English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

Festivalsaison im Musikstaat Tennessee

Festivalsaison im Musikstaat
Tennessee

Frühling und Sommer sind
Festivalzeit in Tennessee. Nirgendwo gibt es mehr Bühnen als im
Musikstaat der USA – von ganz klein und traditionsbewusst wie beim
Bristol Rhythm & Roots bis gigantisch wie auf dem CMA Fest in
Nashville für Country Music oder auf dem Bonnaroo bei Manchester mit
Rock im Woodstock-Stil. 
 
Die Mega-Festivals
von Tennessee bringen Weltstars auf die Bühnen. Memphis in May, an
vier Wochenenden vom 29. April bis 28. Mai, präsentiert Paul Simon
und Neil Young. Das CMA Music Festival, weltweit größtes
Country-Music-Ereignis vom 9. bis 12. Juni in Nashville, glänzt mit
den Rascal Flatts, Carrie Underwood und Hank Williams Jr.
Gleichzeitig lässt das Rockspektakel Bonnaroo mit hunderttausenden
von Besuchern auf einem Feld bei Manchester Erinnerungen an
Woodstock aufleben – mit Pearl Jam als Top-Act. Und das große
Stadtfest Riverbend in Chattanooga vom 10. bis 18. Juni hat Blood,
Sweat & Tears gebucht. Zum Nationalfeiertag am 4. Juli tritt in
Nashville die neunfache GRAMMY-Gewinnerin Sheryl Crow bei freiem
Eintritt auf.
Doch Tennessee hat
damit noch lange nicht genug und begeistert mit musikalischen
Leckerbissen auf vielen mittelgroßen Festivals. Jackson lockt mit
dem Rock-A-Billy Music Festival am 5. und 6. August, Bristol mit
traditionellem Country zum Rhythm & Roots vom 16. bis 18.
September. Das Pilgrimage Music & Cultural Festival in Franklin
bei Nashville bringt am 24. und 25. September Americana-Sounds auf
die Bühne.
Ein spannender
Newcomer 2016 ist das Stomp Festival for Lost Music vom 5. bis 8. Mai
in Knoxville. Gefeiert werden dort die verloren geglaubten Aufnahmen
der „Knoxville Sessions“ von 1929 und 1930 aus dem St.
James-Hotel der Stadt, die am 29. April auf vier CDs mit Begleitbuch
erscheinen sollen. Weltweiter Herausgeber der wiederentdeckten
Pionieraufnahmen kommerzieller Country-Musik ist der deutsche
Musikverlag Bear Family Records aus Holste-Oldendorf bei Bremerhaven.
Das Festival ist Teil einer ganzen Reihe von Stadtfestivals in
Knoxville, die bereits am 31. März bis 2. April mit Ears beginnt,
gefolgt von Rhythm & Blooms gleich am Wochenende darauf.
Und schließlich
gibt es jede Menge kleiner und kleinster Festivals. In Tennessee
kommt kein Stadtfest ohne Live-Musik aus, und davon gibt es hunderte.
Sie bieten an jedem Wochenende irgendwo im Staat beste Möglichkeiten,
nicht nur absolut ursprüngliche Sounds aus dem Herzland
amerikanischer Musik zu hören, sondern auch Einheimische kennen zu
lernen. Sie sind es, und erst in zweiter Linie Touristen, die mit
ihrer Musikbegeisterung den Sommer der Musik tragen. Denn Tennessee
ohne Musik wäre für sie einfach undenkbar.

Related Posts

Michael Franti Set to Perform on NBC’s “TODAY with Hoda & Jenna”

NLE Choppa “Shotta Flow 5”

Kojey Radical Single “Same Boat”

Foals “Collected Reworks Vol. 1”

Leave a Reply

Your email address will not be published.