English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

29.02.2012 CD Veröffentlichung / News / TV Hinweise / Konzerttermine / Videos Deutschland Teil 2

Aktuelle Veröffentlichungen
Universal Music Cover
Ivy Quainoo
Die Gewinnerin von “The Voice of Germany” präsentiert ihr erstes Album “Ivy”
Sie kam, sang und siegte: Ivy Quainoo galt in der Castingshow „The Voice of Germany“ von der ersten Show an als Geheimfavorit. Ihr Gesamtpaket aus starker Soul-Stimme, beeindruckender Bühnenpräsenz und charismatischer Natürlichkeit bezauberte Jury und Fans gleichermaßen. Als Ivy Quainoo in der Finalshow mit Florence + The Machine auftrat, passierte der entscheidende Moment: Die Stimmen von Ivy Quainoo und Frontfrau Florence verschmolzen zu einer und man hörte nicht, dass hier eine erst 19-jährige Abiturientin wie ein Vollprofi mit einem Megastar performte. In diesem Augenblick war jedem klar: A star is born.

Ob bei „The Voice of Germany“ oder in der Echtzeit danach: Es ist die natürliche Attitüde, die Ivy Quainoo so besonders macht. Leicht und lässig, aber ebenso innig und intensiv spielt sie mit ihrer Stimme, als ob sie nie etwas anderes getan hätte. Ivy Quainoo ist nicht nur nahbar, sie ist einfach echt, und vielleicht ist es das, was sie auch zum Star macht. Das beweist sie jetzt mit dem Album „Ivy“. „Das Album gibt das wider, was ich gerne mache“, sagt Ivy Quainoo. „Es ist soulig angehaucht, aber es wird auch in die Pop- und Alternative-Richtung gehen“. Auf die Frage eines Journalisten, was sie auf keinen Fall in ihrem Leben ändern will, antwortete sie mit typischer Ivy-Haltung: „Mich!“.

Mit derselben Nonchalance arbeitete sie an ihrem Debütalbum. „Wenn ich mich mit einem Song nicht identifizieren kann, dann kann ich ihn den Leuten nicht nahe bringen“, stellt sie klar. Ungezwungen, ungekünstelt, unaufgeregt: Eine Haltung, die auf ihrem ersten Album zu spüren ist. Die Songs sind ihr auf den Leib geschneidert und kommen ebenso kraftvoll, sympathisch und quirlig daher wie sie selbst. Das Siegeralbum, das Ivy Quainoo in Rekordzeit eingesungen hat, zeigt auch durch die Zusammenarbeit mit 1A-Songwritern und Top-Produzenten viele Facetten. Die kraftvolle Klarheit ihrer warmen Stimme wird unterstrichen durch smarte Claps-Sounds, eine eingängige Bassdrum, alternativ angehauchte Posaunen-Klänge und groovige Bässe. „Da sind schon Songs drauf, die hauen richtig rein“, sagt Ivy Quainoo mit einem Glanz in den Augen. Ein Glanz, den man nicht nur auf ihrem Siegeralbum, sondern im Mai auch live erleben kann. Auf ihrer ersten eigenen Tour wird Ivy Quainoo zusammen mit ihrer Band und special guests in zehn Städten zeigen, dass ihre Stimme und ihre Persönlichkeit stark genug sind, um auch ohne Castingshow zu glänzen.

Ivy Quainoo (The Voice of Germany – Gewinnerin)
15.05.2012 Hamburg – Große Freiheit
17.05.2012 Leipzig – Parkbühne
18.05.2012 Berlin – Tempodrom
19.05.2012 Bochum – RuhrCongress
21.05.2012 Köln – E-Werk
22.05.2012 Hannover – Capitol
23.05.2012 Mannheim – Rosengarten
25.05.2012 München – Cirkus Krone
26.05.2012 Stuttgart – Liederhalle (Hegel-Saal)
27.05.2012 Frankfurt – Jahrhunderthalle

Universal Music Cover
Caligola
präsentieren ihr Album “Back To Earth”
Was waren wir alle gespannt, als wir die ersten Gerüchte von Caligola gehört haben! Björn Dixgård und Gustaf Norén, so hieß es, haben eine neue Band! Genau, die Doppelspitze von Mando Diao, die zwei abwechselnden Sänger und Songwriter der schwedischen Hit-Indierocker!

Mit an Bord haben sie ihre Erfolgsproduzenten vom letzten Album „Give Me Fire“: Die Gebrüder Salla und Masse Salazar, zwei Drittel der Latin Kings und in ihrer Heimat als „Erfinder des schwedischen HipHop“ echte Legenden. Ebenfalls mit von der Partie ist Johnossi-Trommler Oskar Bonde und die Sängerin Agnes Carlsson, sowie viele weitere Gastmusiker.

Und jetzt ist es da, das erste Album „Back To Earth“ und seine Songfolge ist eine einzige Hitparade: Gleich mehrere Nummern darauf haben das kommerzielle Potential des Mando Diao-Smashs „Dance With Somebody“ – und das war schließlich eine Nummer Eins in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auf „Back To Earth“ verschmelzen musikalisch verschiedene Genres. Rock und Soul, HipHop-Drums und Bläser, auch Dance-Beats und Jazz sind zu hören. Und das alles ist verdammt hitverdächtig!

Dazu Gustaf: „Was wir mit Caligola machen, ist das, was Salla und Masse schon ihr ganzes Leben lang machen. Die Geschichte des Producings und des DJings ist schließlich, Samples zu verwenden. Wir tun das Gleiche, nur: Wir samplen Leute. Unsere Bibliothek ist ein weltweites Netzwerk aus Künstlern.“

Im deutschen Fernsehen werden Caligola ihre Single “Forgive / Forget” bei Schlag den Raab auf ProSieben performen:

17.03.2012 Pro7 “Schlag den Raab” 20:15 Uhr

Den kunstvollen Clip gibt es hier bereits zu sehen.

Ende März werden Caligola in Deutschland drei ausgewählte Shows spielen:

27.03.2012 Köln, Gloria
28.03.2012 Berlin, Heimathafen
29.03.2012 Hamburg, Grünspan

Weitere Infos:
http://caligola.com/
http://www.universal-music.de/caligola/home

Universal Music Cover
MoTrip
mit seinem Debütalbum “Embryo”
Mit nur zwei YouTube-Videos und einer Handvoll Reime katapultierte sich Mohamed El Moussaoui im vergangenen Jahr aus dem tiefsten Aachener Untergrund in das kollektive Bewusstsein einer ganzen Nation. MoTrip ist das, worauf seine Szene so lange vergeblich gewartet hat: ein Rapper, der das Beste seiner Vorgänger in sich vereint – und dadurch etwas Ureigenes und auf überwältigende Weise Neues schafft. Nun erscheint sein Debütalbum „Embryo“.

Was hat dieser Mann, dass ihn Sido direkt bei der ersten Begegnung auf sein Album einlädt? Dass Kool Savas ihn auf Basis lediglich dreier Trackskizzen in sein berüchtigtes Trainingslager der Toptexter beordert. Dass ein waschechter Veteran wie Samy Deluxe zu Protokoll gibt, in ihm neue Motivation als Rapper gefunden zu haben?

Zunächst einmal fällt einem die unbändige Energie auf, die der junge El Moussaoui an den Tag legt. Selbst in beiläufigen Bemerkungen scheint er zu rappen, wie einst der große Mohammed Ali. Jeder Nebensatz ist eine Punchline, jede Bewegung eine Geste. Wie ein tänzelnder Boxer durchmisst er das Studio, bereit für den größten Kampf seines Lebens. Die Gesangskabine ist sein Hoheitsgebiet, seine Welt. Und tatsächlich: Sobald die erste Silbe aus den Boxen ballert, ist man in ihr gefangen. Willkommen auf dem MoTrip.

Ohne arrogant klingen zu wollen: Coole Battletexte oder Wortspiele wie ‚Ich war noch ungeschickt wie ungeschriebene Emails’ schreibe ich dir in drei Sekunden mit links. Das ist keine Herausforderung. Ich will richtige Songs machen, über Themen, die die Leute berühren.“

So rappt MoTrip auf „Embryo“ von Familie und Freundschaft. Von Träumen und Glauben. Von gescheiterten Beziehungen und alltäglicher Unterdrückung und davon, warum man sich trotz allem nie davontragen lassen sollte wie eine Feder im Wind. Es sind klassische, große Themen. Aber MoTrip verzichtet dabei auf das hohle Pathos so vieler Kollegen. Die branchenübliche Herz/Schmerz-Logik ersetzt der bekennende Perfektionist durch tatsächlich prägnante Bilder, eine feine Singstimme und irr verschachtelte Reimstafetten: „Ich trag mein Herz am rechten Fleck, das hier ist mehr als rechter Rap / In erster Linie muss man ehrlich sein als Mensch / Denn wären wir alle ehrlich, wären wir mit der Arbeit hier schon lange fertig / Doch leider Gottes liegt die Wahrheit hier schon lang beerdigt / Ich schau’s mir an und merke, die Menschen sind verloren / Ich hab den Schlüssel hier, doch meine Hände sind erfroren.MoTrip selbst spricht von „blutenden Songs“: „Wenn man über wichtige Dinge im Leben spricht, dann muss man das auch spüren. Ich weiß, dass ich in meiner Musik viel von mir preis gebe, mich in gewisser Weise auch angreifbar machen. Aber das macht mir nichts. Viele Rapper vergessen durch den Erfolg, sie selbst zu bleiben. Aber ich will immer in erster Linie Mensch sein.“ Die Behauptung jedenfalls, er lebe, um aufs Blatt zu kritzeln – man glaubt sie ihm in jeder Sekunde.

Für ein Debütalbum klingt „Embryo“ erstaunlich ausgereift. Nachdenkliche Songs halten sich die Waage mit solchen, bei denen man einfach nur in den nächsten verfügbaren BMW springen, das Gaspedal durchdrücken und die Anlage bis zum Anschlag hochdrehen will. Mal löst MoTrip in seinen Hörern Gefühle aus, „die dich nachhaltig ändern wie der Frühling in arabischen Ländern“. Mal löst er sich selbst von der Schwerkraft  und fliegt durch die Erdatmosphäre wie ein Astronaut auf einer Überdosis Adrenalin. Eindrucksvoll harmoniert dabei seine eindringliche, leicht nasale Stimme mit den ausgetüftelten Beats der Berliner Produzenten Paul NZA und Numarek.

Und auch wenn du mich in die unterste Schublade packst, komme ich am Ende hoch / Ich schreibe bis die Fruchtblase platzt – Embryo.“

Universal Music Cover
Aura Dione
– Neue Single “Friends” feat. Rock Mafia erscheint am Freitag
„Sag mir wer deine Freunde sind, und ich sage dir wer du bist.“  So ging das in der Prä-Facebook-Ära, als man die Menschen, mit denen man sich an Silvester zum Käsefondue treffen mochte, noch an einer Faust abzählen konnte. Als der Unterschied zwischen „Bekannte“, „Freunde“ und so weiter nicht per Newsfeed-Abo, sondern über die Intensität der Zuneigung definiert wurde.

Das alles klingt jetzt natürlich wahnsinnig altbacken, irgendwie spießig, so 80ies! Das Schöne an Popsongs ist wiederum jedoch, dass darin sogar eine eher konservative Ansichtssache wahnsinnig aufregend klingen kann. Bei Aura Dione, in der Presse gerne mal als „Progressive Pop Poetin“ tituliert, die zu den jungen Wilden des aktuellen Musikgeschehens zählt, tut es das jedenfalls:

„Ich wollte eigentlich nur einen Song für alle meine Freunde schreiben, weil das die sind, die man immer vergisst beim Songschreiben. Es sind aber genau die Leute, die mich glücklich machen, die mich am Leben halten, die mir Energie geben, in den Momenten, wo ich sie am meisten benötige.“

Und so könnte man das ja auch in aller unser tägliches Leben übertragen, die wir zwar keine Songs schreiben, aber ebenfalls gerne vergessen, auf wen es ankommt, wenn bei Facebook niemand mehr „on“ ist: Es geht um die, die schnell mal spätnachts vorbeikommen, weil der Liebeskummer einen wach hält; die einem Tütensuppe bringen, wenn man mit Grippe flach liegt und die einen auch dann anrufen, selbst wenn grade mal kein Gästelistenplatz für die nächste Party benötigt wird.

Das ist es wohl, was Aura Dione meint, wenn sie sagt: „At least I got my friends“.

Ja, genau. Und wer darüber auch noch so schön singt, der hat auch verdammt viele Freunde verdient. Beim Käsefondue und auf Facebook.

Ich geh dann mal „on“. Anfreunden, mit Aura Dione.

Auch schon getan? facebook.com/auradioneofficial

Neuigkeiten
Universal Music Video
Roman Lob
Roman Lob – “Unser Star für Baku” steigt mit “Standing Still” direkt auf Platz #3 in die Charts ein ++ Debütalbum erscheint am 13. April
Er ist “Unser Star für Baku” und hat mit seiner Single “Standing Still”, mit der er Deutschland beim diesjährigen Finale vom Eurovision Song Contest vertreten wird, direkt einen Chart-Hit gelandet. Die Rede ist natürlich von Roman Lob, dem charismatischen Finalisten des deutschen Vorentscheids. Seine Single “Standing Still”, die ebenfalls von den Zuschauern ausgewählt worden war, steigt in dieser Woche von 0 auf Platz 3 in die Media Control Charts ein!

Die nächsten Wochen bis zum Finale des Eurovision Song Contests 2012 in Baku sind ganz dem Debütalbum des Sängers gewidmet. Zur Zeit arbeitet Roman Lob gemeinsam mit Jury-Präsident Thomas D von den Fantastischen Vier an dem ersten Album. Das Debüt wird am 13. April veröffentlicht. Es wird auf dem “USFB”-Label erscheinen, dem Kooperationslabel von Universal Music, Raab-TV/Brainpool und dem ProSiebenSat.1-Label Starwatch Entertainment. Das Video zur ersten Single “Standing Still” gibt es bereits zu sehen. Einfach hier klicken.

Universal Music Video
Kraftklub
Kraftklub starten am 13. März Deutschland-Tour ++ Weitere Shows restlos ausverkauft!
Die guten Nachrichten nehmen kein Ende bei Kraftklub: von wegen die Loser aus dem Osten! Denn nachdem ihr Debütalbum “mit K” souverän die Chartsspitze stürmte, sind nun auch die meisten Daten der in Kürze beginnenden Tour ausverkauft:

Kraftklub “Mit K” Tour 2012
präsentiert von Visions, Tape TV, Piranha & Juice

13.03.2012 Mainz, Phönixhalle
11.04.2012 München – Muffathalle (Ausverkauft!)
12.04.2012 Graz – PPC
13.04.2012 Innsbruck – Weekender
14.04.2012 Dresden – Alter Schlachthof (Ausverkauft!)
17.04.2012 Hamburg – Docks (Ausverkauft!)
18.04.2012 FFM – Batschkapp (Ausverkauft!)
19.04.2012 Zürich – Abart
20.04.2012 Karlsruhe – Substage (Ausverkauft!)
21.04.2012 Köln – Live Music Hall (Ausverkauft!)
23.04.2012 Köln – Live Music Hall (Ausverkauft!)
04.05.2012 Dresden – Reithalle (Zusatzshow!)
05.05.2012 Berlin – Columbiahalle (Ausverkauft!)

MPN
Singles
Glasperlenspiel / Ich bin Ich (Akustik Version) /
Peter Heppner / Meine Welt /
MoTrip / Kennen /
Sebastian Ingrosso & Alesso feat. Ryan Tedder / Calling (Lose My Mind) /
Alben
The Cranberries / Roses /
Veröffentlichungsplan
Singles
Stefanie Heinzmann / Diggin’ In The Dirt / 28. Februar 2012
Aura Dione feat. Rock Mafia / Friends / 02. März 2012
Lana Del Rey / Born To Die / 09. März 2012
Studio Killers / Ode To The Bouncer (E-Release) / 09. März 2012
Glasperlenspiel / Ich bin ich / 16. März 2012
Aloe Blacc / You Make Me Smile / 16. März 2012
Andreas Bourani / Wunder / 16. März 2012
Mobilée / Genesis / 30. März 2012
Peter Heppner / Meine Welt / 30. März 2012
Example / Kickstarts / 13. April 2012
Max Buskohl / Never Fall In Love Again / 18. Mai 2012
Alben