English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

Parov Stelar nicht nur die Spinne, die hier brennt, es brennt das ganze Netz

Es
ist nicht nur die Spinne, die hier brennt, es brennt das ganze Netz:
Angetrieben vom unbedingten Willen sich aus dem Spinnennetz der
Erwartungen zu befreien, und durch ein kreatives Feuer entfacht,
enthüllt Parov Stelar auf seinem neuen Album “The Burning Spider” neue,
unerwartete Seiten seiner Musik und öffnet dabei ein neues Kapitel
seiner samplebasierten Klangforschung quer durch die Musikgeschichte. 

Dabei
bleibt vieles erhalten das weltweit Fans an Parov Stelars einzigartigem
Sound schätzen und lieben gelernt haben, nur die Einflüsse und Bezüge
werden wieder einmal neu ausgewürfelt. Waren es auf den letzten Alben
vor allem Swing-Referenzen, die Stelar im globalen Rahmen zum Superstar
eines Genres gemacht haben, schlägt er nun mit Blues- und Jazz-Elementen
und Anleihen quer durch die Jahrzehnte neue Töne an. Dabei besinnt er
sich auch immer wieder auf seine eigene musikalische Geschichte, und
langjährige Fans werden in den letzten Jahren in den Hintergrund
getretene Stilmittel wiederentdecken. Nur während Parov Stelar früher
gesampelte Vocals wild zerhackte und verfremdete setzt er die Namen der
Klangspender nun selbstbewusst neben seinen eigenen: Muddy Waters und
Lightnin’ Hopkins finden sich ebenso auf dem Album wie der Sänger Anduze
von den amerikanischen Virgin Islands, mit dem Stelar bereits zuvor
zusammengearbeitet hat, und der auf “The Burning Spider” eine
Schlüsselposition innehat.

Und,
quasi als Bonus, gibt es dann doch noch drei “klassische” Parov Stelar
Tracks mit einer ordentlichen Portion Swing, denn auch wenn man sich in
Riesenschritten weiterentwickelt darf man nicht vergessen, wo man
herkommt, und der Swing ist dann eben doch ein Teil von dem, was Parov
Stelar ausmacht.

Als
Vorboten erschienen “The Burning Spider” ft. Lightnin Hopkins und “Step
Two” ft. Lilja Bloom. Gleichzeitg startete der Vorverkauf für das am
21.4 erscheinende Album. Zu beinahe allen Titeln wurden außerdem
aufwändige Videos produziert.
 
 

Parov Stelar Live:
13.07.17 Tollwood Festival München
22.07.17 Deichbrand Festival Cuxhaven
17.11.17 Velodrom Berlin

Related Posts

Michael Franti Set to Perform on NBC’s “TODAY with Hoda & Jenna”

NLE Choppa “Shotta Flow 5”

Kojey Radical Single “Same Boat”

Foals “Collected Reworks Vol. 1”

Leave a Reply

Your email address will not be published.