English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

Musik News Deutschland 7. Februar 2016

Dank ist doch der Welten Lohn – “Thank You” von Meghan Trainor erscheint am 13. Mai

Image Label
Für Meghan Trainor
geht es nur bergauf: Mit „No“ veröffentlichte die frischgebackene
Grammy-Preisträgerin nun am 4. März den mit Spannung erwarteten ersten
neuen Song seit ihrem Multiplatin-Erfolgsalbum „Title“. Der Song, den
Trainor in Zusammenarbeit mit Ricky Reed (Jason Derulo, Pitbull, Twenty
One Pilots) produzierte, ist gleichzeitig der erste Vorbote ihrer neuen
Platte „Thank You“, die am 13. Mai erscheint. Meghan Trainor und Ricky Reed übernahmen für das gesamte Album die Position der Executive-Producers.

Nach
eineinhalb Jahren auf der Karriere-Überholspur des Musikbusiness folgte
für Meghan Trainor am 15. Februar 2016 die Krönung. Im Staples Center
in Los Angeles wurde die 22-jährige Sängerin, Songwriterin,
Muliinstrumentalistin und Produzentin völlig verdient in der Kategorie
„Best New Artist“ mit einem Grammy ausgezeichnet. Der unaufhaltsame
Aufstieg der aus Nantucket, Massachusetts stammenden Musikerin begann im
Juni 2014 mit der Veröffentlichung der Single „All About That Bass“,
die weltweit Platz eins der Charts erreichte (unter anderem in
Großbritannien, USA und Deutschland). 

Mit
dem Werk „Title“, das sich alleine in den USA mehr als eine Million Mal
verkaufte und den Single-Hits „Lips Are Movin” (vierfach Platin in US),
„Dear Future Husband” (zweifach Platin) und „Like I’m Gonna Lose You”
(feat. John Legend, zweifach Platin) setzte Trainor die sensationelle
Erfolgsgeschichte im gesamten Jahr 2015 hindurch fort. „Title” war mit
900 Millionen Streams das weltweit fünftmeistgestreamteste Album des
Jahres 2015.
Meghan Trainor bei Facebook: www.facebook.com/meghantrainorsongs


Über sieben Brücken musst du gehen – Causes’ “Under Bridges That You Build For Me” kommt am 6. Mai

Image Label
Als
Rupert Black 2007 seine Sachen packte und von London in die Niederlande
zog, um seiner hoffnungsreichen Liebe näher zu sein, konnte ihm das
Ausmaß dieses Umzuges nicht bewusst sein. Die ursächliche Liebe ging
nicht auf, und plötzlich fand sich der Singer/Songwriter auf den Straßen
Utrechts wieder und performte seine selbstgeschriebenen Songs für
kleines Geld. Unter anderem auch zum Gehör der auch in Deutschland
bekannten, niederländischen Sängerin Anouk, die, begeistert von seinem
Talent, Black sofort Support zugestand und ihn sogar auf ihre Tournee
einlud. Wenig später mit dem ersten Plattenvertrag in der Tasche
gründete Black dann mit den holländischen Musikern Jan Schröder, Robert
Pronk und Simon Boeing-Messing die Band Causes. Ihr Debütalbum „Under Bridges That You Build For Me“ erscheint nun am 6. Mai.

Mit
ihrer ersten Single „Teach Me How To Dance With You“ legten Causes
einen viel beachteten Song vor, der sowohl das sanfte, eckige Indie- als
auch das melodiöse, runde Pop-Herz im Sturm erfasst. Das Lied stieg in
die Top-20 der niederländischen Charts und machte die Band im Nu zu
einem der begehrtesten Acts des Jahres im deutschen Nachbarland.
Mittlerweile hat der Song Platin-Status und mehr als fünf Millionen
Streams auf Spotify erreicht. Im März sind die Jung mit dem
australischen Durchstarter Josef Salvat („Diamonds“) gemeinsam auf Tour.


Kleiner Reminder – Beau veröffentlichen am 11. März “That Thing Reality”

Image Label
Mit „That Thing Reality” veröffentlicht das New Yorker Duo Beau am 11. März
sein Debütalbum. Die Musik der beiden 21-jährigen Sängerinnen und
Songwriterinnen Heather Boo und Emma Rose wurde unter anderem vom „NME“,
dem „Guardian“ und dem „Interview Magazin“ hochgelobt und mit Legenden
wie Stevie Nicks, Joni Mitchell und Patti Smith – sowie Sofia Coppolas
Filmstil – verglichen. Produzent der Platte war Al O’Connell (aka
‘alalal’), der bereits mit Bruno Mars, Mark Ronson und Rufus Wainwright
arbeitete. In den vergangenen Monaten hatten Beau vor allem mit den
Videos zu ihren Songs „One Wing“, „C’mon Please“ und „Soar Across The
Ocean“ für Aufsehen gesorgt.
Beau bei Facebook: www.facebook.com/beaubandnyc



Videos


Image Label
Judas Priest: geben mit “Breaking The Law” einen ersten Vorgeschmack auf die kommende Live-DVD “Battle Cry”
Image Label
Max: entdeckt im Clip zu “Holla” den Punk in sich
Image Label
Maître Gims: weiß in “Est-ce que tu m’aimes” keine Antworten auf die Liebe
Image Label
Shaggy feat. Pitbull & Gene Noble: “Only Love” ist alles was man braucht
Image Label
Luke Christopher: “Lot To Learn” ist der Beweis, dass wir im Leben nie auslernen
Image Label

Beau: träumen von einem Animal Kingdom”


Interview- und Phoner-Möglichkeiten


Image Label

Autolux feat. Danger Mouse

Phoner
Image Label

Andreas Moe

07. März – Köln
08. März – Hamburg
Image Label

The Neighbourhood

11. März – München
12. März – Frankfurt
Image Label

Mothxr

11. März – München
12. März – Frankfurt
Image Label

Kodaline

10. März – Frankfurt
12. März – Köln
Image Label

Daya

15. März – Berlin
Image Label

G-Eazy

18. März – Berlin
Image Label

Nothing But Thieves

20. März – Berlin
22. März – Hamburg
23. März  – München
Image Label

Fleur East

Phoner und InMarket
21. März – tba
22. März – tba
23. März – tba
24. März – tba
25. März – tba
28./29. März – Hamburg
Image Label

Gavin James

04. Apri – Berlin
05. April – München
Image Label

Pentatonix

04. Juni – Köln
06. Juni – Hamburg
08. Juni – Berlin
11. Juni – München
16. Juni – Frankfurt

 

Related Posts

Michael Franti Set to Perform on NBC’s “TODAY with Hoda & Jenna”

NLE Choppa “Shotta Flow 5”

Kojey Radical Single “Same Boat”

Foals “Collected Reworks Vol. 1”

Leave a Reply

Your email address will not be published.