English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

Elvis Week in Memphis mit neuem Festival

Elvis
Week in Memphis mit neuem Festival

Zum 38. Todestag Elvis
Presleys am 16. August erwartet Memphis wieder zigtausende von
Besuchern. Erstmals ergänzt ein Musikfestival die Elvis Week. Das
Memphis International Rockabilly Festival zelebriert in zwei
Straßenblocks die tanzbare Spielart des Rock ‘n‘ Roll aus den
1950ern. Auftreten werden Legenden wie Sonny Burgess. Auch Carl
Perkins‘ Sohn Stan steht auf der Bühne.
Den
Höhepunkt der Elvis Week bildet traditionell der legendäre
Candlelight Vigil am 15. August: Am Vorabend des Todestags ab 18.00
Uhr treffen sich Fans zu Tausenden mit Kerzen und Feuerzeugen auf dem
Rasen des Presley-Anwesens Graceland in Memphis zu stillem Gedenken.
Die
weltweite Kultwoche der Elvis-Fans dauert vom 8. bis 16. August. Am
letzten Tag um 10.00 Uhr gibt es ebenfalls in Graceland eine Gospel
Celebration mit Musik aus den Kirchen der Südstaaten, wie sie den
Jahrhundert-Entertainer schon in seiner Kindheit geprägt hatte. Um
12.00 Uhr folgt dann, als Abschluss, an der University of Memphis ein
Gedenkgottesdienst, ausgerichtet von Elvis‘ langjährigem Freund
George Klein.
Erstmals
in diesem Jahr gibt es zur Elvis Week ein großes Festival. Das
brandneue Memphis International Rockabilly Festival am 15. und 16.
August ist der besonders leichten, tanzbaren Form des Rock ‘n‘
Roll gewidmet, zu dem Elvis viele Hits beigesteuert hat. Zu den ganz
großen Stars des Genres zählte auch Carl Perkins. Dessen Sohn Stan
Perkins wird auf der Bühne stehen, Elvis‘ Drummer W. S. Holland am
Schlagzeug sitzen. Schauplatz sind zwei Straßenblocks im Stadtteil
The Edge District, nur einen kurzen Fußweg entfernt vom Sun Studio,
wo man den Raum der ersten Elvis-, Lewis- und Johnny-Cash-Aufnahmen
besichtigen kann. Eine noch lebende Legende
dieses
Studios wird auf einer der beiden Festival-Bühnen auftreten: Sonny
Burgess & The Legendary Pacers mit ihrem 84 Jahre jungen
Frontmann. Und auch die Südstaatenküche wird gefeiert. Zu essen
gibt es das berühmte Barbecue aus Memphis. Am 15. August nach dem
Candlelight Vigil geht es beim Festival weiter mit Tanz.
An den Tagen davor
ab dem 8. August stehen zur Elvis Week viele weitere Veranstaltungen
auf dem Programm: von ganz kleinen wie Erzählstunden mit Freunden
von Elvis über einen Wettbewerb der besten Elvis-Interpreten bis zu
sehr großen wie dem Elvis in Vegas Tribute Concert am 14. August um
20.00 Uhr in Graceland mit der Terry Mike Jeffrey Band. Das Konzert
beleuchtet die Elvis-Auftritte in Las Vegas; auf einer Leinwand sind
Videoeinspielungen und Fotos aus dieser Zeit zu sehen. Die
Musiker-Stadtführer der Backbeat Tours veranstalten am 8. August
Stadtrundfahrten zu wichtigen Elvis-Stätten mit
Live-Musikbegleitung. Diese Hound Dog Tour kostet 28 Dollar für zwei
und 32 Dollar für drei Stunden.
Das Tribute-Konzert
am 14. Juli kostet 45 Dollar Eintritt, das Gospel-Konzert am 16.
April 30 Dollar. Der Candlelight Vigil und der Gottesdienst sind
frei. Ein komplettes Programm der Elvis Week mit Preisen der
Veranstaltungen und Links für Kartenbestellungen stehen auf
www.graceland.com. Der Eintritt zum Memphis International Rockabilly
Festival kostet ab 20 Dollar für einen und 30 Dollar für beide Tage
aufwärts. Zu höheren Preisen gibt es ein Festival-T-Shirt, Treffen
mit den Künstlern bis hin zu VIP-Parken dazu. Infos zum Festival mit
Kartenbestellseite findet man auf www.memphisrockabillyfest.com.
Wahre
Rockabilly-Fans besuchen in Tennessee zusätzlich ein weiteres, schon
länger etabliertes Festival. Das Rockabillyfest am 7. und 8. August
in Carl Perkins‘ Heimatstadt Jackson, eine gute Autostunde in
Richtung Nashville, verteilt die Künstler auf Freilichtbühnen über
die Stadt, so auch Billy Weir und seine Band. Der Termin in der Stadt
der International Rockabilly Hall of Fame ist natürlich kein Zufall,
ermöglicht er doch den nahtlosen Übergang zur Elvis Week im nahen
Memphis. Auf dem Weg dorthin

lohnt sich
unbedingt auch ein Stopp im Tina Turner Museum gleich an der Autobahn
I-40 in Brownsville, einem Teil des Museums West Tennessee Delta
Heritage Center.

Related Posts

Michael Franti Set to Perform on NBC’s “TODAY with Hoda & Jenna”

NLE Choppa “Shotta Flow 5”

Kojey Radical Single “Same Boat”

Foals “Collected Reworks Vol. 1”

Leave a Reply

Your email address will not be published.