English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

CD Vorstellung: Blake Shelton – If I’m Honest

Blake Shelton – If I’m
Honest



1. Straight Outta Cold Beer

2. She’s Got A Way With
Words

3. Bet You Still Think
About Me

4. Every Time I Hear That
Song

5. Came Here To Forget

6. Every Goodbye

7. It Ain’t Easy

8. A Guy With A Girl

9. Go Ahead And Break My
Heart

10. Friends

11. One Night Girl

12. Doing It To
Countrysongs

13. Green

14. You Can’t Make This Up

15. Savior’s Shadow


Lesern der deutschen
Regenbogenpresse dürfte Blake Shelton lediglich durch seine Liaison mit Popstar
Gwen Stefani ein Begriff sein, weniger bekannt ist wahrscheinlich die Tatsache,
daß es sich bei ihm um einen seit langem erfolgreichen Countrysänger handelt,
der mit „If I´m Honest“ immerhin schon sein 14. Album (LPs/EPs) vorlegt.

Der 1976 in Oklahoma geborene
Blake entdeckte schon früh sein Gesangstalent und zog bereits mit 17 Jahren
nach Nashville, um professioneller Countrymusiker zu werden.

Zwar dauerte es noch einige
Jahre, aber 1998 erhielt er einen Plattenvertrag bei Warner Brothers und die
aus dem Debütalbum „Blake Shelton“ ausgekoppelte erste Single„Austin“ schaffte
es nicht nur auf Platz 1 der Country-, sondern immerhin auf Platz 18 der
Pop-Charts.

Anfang des Milleniums
erschienen drei Studioalben mit ebenfalls erfolgreichen Singleauskoppelungen,
wie z.B. „Some Beach“, das es wieder auf die Nr. 1-Position schaffte. Es
folgten weitere Alben, außerdem war Blake neben seiner musikalischen Arbeit
Juror in den Catingshows „Nashville Star“, 
„Clash of the Choirs und „The Voice“.

Blake Sheltons Erfolg kann
sich wahrlich sehen lassen: 1 Platinalbum, 1 Goldalbum sowie 24 Nummer
1-Singles in den amerikanischen Countrycharts.

Und schließlich wurde dem
Künstler im Jahr 2016 eine eigene Ausstellung im „Country Music Hall of Fame
and Museum“ gewidmet, die seine Karriere und seine Rolle als Fernsehjuror
beleuchtet.

Wenn man sich ans Hören des
neuesten Werkes „If I’m Honest“ macht, tut man das aufgrund der bisherigen
Erfolge in der Erwartungshaltung, daß dem Künstler hier wiederum  ein großer Wurf gelungen ist

Auf jeden Fall bedient Blake
Shelton die ganze musikalische Bandbreite, von rockigen Titeln wie dem Opener
„Straight Outta Cold Beer“ und „Green“ bis hin zu eher ruhigen Stücken wie „Bet
you Still Think About Me“, „It Ain’t Easy“, „Came Here To Forget“, oder
„Savior’s Shadow“. Einige Tracks wie „Every Time I Hear That Song“, das als
Single ausgekoppelte „A Guy With A Girl“, oder „Go Ahead and Break My Heart“
(im Duett mit Gwen Stefani) haben echtes Hitpotenzial.

So hat man das Gefühl, daß
gewissermaßen für jeden etwas dabei ist und der kommerzielle Erfolg (Goldstatus
mit 522.000 verkauften Exemplaren im Jahr 2016) gibt dem Künstler sicher recht,
allerdings fehlen dem Album wirkliche Höhepunkte, so daß es mehr wie ein
angenehmer Klangteppich, z.B. beim Autofahren, wirkt.

Alexander Schulz-Luckenbach
für Country Music News International


Related Posts

CD Besprechung: Joni Harms live – From Oregon to Ireland – von Peter Wroblewski für Country Music News International

CD Besprechung: High Fidelity – Banjo Player‘s Blues – von Peter Wroblewski für Country Music News International Magazine & Radio Show

CD Vorstellung: Hermann Lammers Meyer – What Comes Next – von Peter Wroblewski für Country Music News International Magazine & Radio Show

CD Vorstellung: Sarah Jory – THE 40TH ANNIVERSARY The 40 – von Marco Duss für Country Music News International Magazine & Radio Show

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *