English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

CD Besprechung: High Fidelity – Banjo Player‘s Blues – von Peter Wroblewski für Country Music News International Magazine & Radio Show

PeeWee’s CD-Tipp

HIGH
FIDELITY / Banjo Player‘s Blues

Rebel
Records REB CD 1874

HIGH FIDELITY
wurde Anfang 2014 gegründet und hatte ihren ersten Erfolg mit einem
ersten Platz der „International Band Championship“ bei den 4oth
SPBGMA-Awards (Society for the Preservation of Bluegrass Music of
America) im Februar 2014. Am 12. Juni erschien in den USA ihr zweites
Album auf dem
Rebel
Records

Label, welches 13 wunderbare Songs enthält, welche an die oft rauhen
und ungeschliffenen Bluegrass-Klänge der 1950er und 1960er Jahre
erinnern. Herrlich traditionell, ohne moderne Einflüsse, sondern
Bluegrass pur und ein wahrer Ohrenschmaus!

Banjo
Player‘s Blues
,
High Fidelitys zweite Aufnahme für Rebel Records, zeigt die Liebe
der Band zur traditionellen Bluegrass Music mit ihren Bruderduetten,
virtuosen Intrumentalstücken und perfekt ausgearbeitete Gospelsongs.
All diese Eigenschaften werden auf diesem Album von einer Band
präsentiert, die sich aus talentierten Sängern und
Multi-Intrumentalisten zusammensetzt. Ihre Liebe zu den frühen
Stars und Legenden dieser Musik ist durch und durch offensichtlich
und wird so authentisch präsentiert, dass diese Songs sowohl frisch
als auch vertraut erscheinen. Sogar die Tracks, die die Hörer
möglicherweise erkennen, haben einen ungewöhnlich traditionellen
Ursprung, dass sich ihre Interpretation so neu und aufregend anfühlt
wie bei der ursprünglichen Aufnahme.

Das
Eröffnungssong “Old Home Place” ist nicht der Klassiker
der Dillards, sondern eine fast vergessene Reno & Smiley-Nummer,
die hier wiederbelebt wurde.
Kurt
Stephenson
am Banjo zeigt hier sein unbestreitbares Talent und sein Wissen über
verschiedene Bluegass-Banjo-Traditionen. Es folgt “You Made The
Break” von Paul und Roy, den Tennessee River Boys. Dieses Duett
wird hier von
Jeremy
Stephens

und seiner Frau
Corrina
Rose Logston

gesungen und bei dem Corrinas traditioneller und doch
unverwechselbarer Fiddle-Stil ebenfalls zur Geltung kommt.

HIGH
FIDELITY wurde von vielen der Bluegrass-Größen beeinflusst,
darunter Jim & Jesse. “Tears of Regret” ist eine frühes
Jim & Jesse-Komposition, welche hier auch eine Zusammenarbeit mit
Jesse
McReynolds

selbst beinhaltet. Jesse ist das älteste aktive Mitglied des
legendären Grand Ole Opry und spielt genau 65 Jahre nach seiner
ursprünglichen Aufnahme auf diesem Song. “The South Bound
Train” ist ein weiteres Original von Jim & Jesse, das
ursprünglich in den 1960er Jahren aufgenommen wurde. Mit zwei Banjos
neu interpretiert, ist es ein weiterer intensiver Beitrag mit dem
typischen Gesangstrio von Jeremy, Corrina und Kurt.

Banjo
Player Blues“ zeigt die enge musikalische Beziehung, welche die
Band während ihrer jahrelangen Zusammenarbeit aufgebaut hat. Die
Bassistin
Vickie
Vaughn
und
Daniel
Amick
an
der Mandoline verleihen “His Charming Love”, (einem
Gospel-Song im Stil der frühen Quartette) ihre Stimmen, und Vickie
Vaughn singt die Leadstimme bei “Dear God”. „Turkey in
the Straw“ zeigt Corrinas gekonntes Geigenspiel im Hoedown-Stil,
während Daniel, die Gitarre auf diesem Track bedient. Ein weiteres
Highlight des Albums ist der Klassiker “Feudin Banjos”,
wobei Kurt auf 5-saitigem Banjo und Jeremy Tenor-Banjo in einer
Hommage an die ursprüngliche Version von Arthur Smith und Don Reno
aus dem Jahr 1955 spielen. Weltberühmt wurde das Stück als
„Dueling Banjos“ 1972 in der Version von Eric Weissberg und Steve
Mandell durch den Film “Deliverance”.


HIGH
FIDELITY lässt den Zuhörer die fesselnde Energie und Authentizität
des frühen Bluegrass zu erleben. Wo viele andere Bands oft eine
blasse Nachahmung der Vergangenheit bieten, bietet HIGH FIDELITY eine
aussagekräftige Interpretation, die die wahre Essenz der Musik
einfängt, die sie von den frühen Meistern des Genres gelernt haben.
Zurecht wurde die Band im vergangenen Jahr von der International
Bluegrass Music Association (IBMA) für den Award „New Artist oft
he Year“ nominiert. Es ist zu hoffen, dass die Band bald auch den
Weg nach Europa und Deutschland findet! Mehr über die Band unter
www.highfidelitybluegrass.com
sowie bei
www.rebelrecords.com
(Peter Wroblewski für Country Music News International Magazine & Radio Show)

Related Posts

CD Besprechung: Joni Harms live – From Oregon to Ireland – von Peter Wroblewski für Country Music News International

CD Vorstellung: Hermann Lammers Meyer – What Comes Next – von Peter Wroblewski für Country Music News International Magazine & Radio Show

CD Vorstellung: Sarah Jory – THE 40TH ANNIVERSARY The 40 – von Marco Duss für Country Music News International Magazine & Radio Show

CD Vorstellung: Bobby Bare – Great American Saturday Night – von Marco Duss für Country Music News International Magazine & Radio Show

Leave a Reply

Your email address will not be published.