English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

29.09.2011: CD Veröffentlichung / News / TV Hinweise / Konzerttermine / Videos Deutschland Teil 3

eatsteaks

Single: House On Fire
VÖ: 04.11.2011

Acht Monate ist es bereits her, dass die Berliner BEATSTEAKS mit ihrem sechsten Album erstmals den deutschen Chart-Thron erklommen und damit das erfolgreichste Jahr ihrer Karriere einläuteten – doch noch immer ist bei ihrer faszinierenden Boombox Feuer unterm Dach: Hier kommt die neue Single House On Fire.Die fundamentale Verschiedenheit der bisherigen vier Auskopplungen belegt dabei eindrucksvoll, welch mannigfaltiges Werk den Fünfen aus der Hauptstadt mit Boombox gelungen ist: Das fröhliche Milk & Honey erwärmte uns den letzten Winter, Cheap Comments wühlte das Frühjahr auf, danach sorgte Automatic für den passenden Sommer-Groove und nun läutet das launisch-rockige House On Fire, das unlängst auch als Bonus-Track auf der Europa-Edition des Megablockbuster-Soundtracks „Transformers – Dark of the Moon“ vertreten war, einen hoffentlich goldenen Herbst ein. Gold ist ja ohnehin ein Material, mit dem sich die BEATSTEAKS dank Boombox bestens auskennen, wurde ihr Chartstürmeralbum doch mittlerweile mit der Goldenen Schallplatte gekürt. Über 100.000 verkaufte Einheiten und ebenso viele Besucher auf ihrer ausverkauften Deutschland-Tour Anfang dieses Jahres zeigen, dass Arnim, Peter, Bernd, Torsten und Thomas nach 15 Band-Jahren endlich dort angekommen sind, wo sie hingehören: ganz oben.

Simple Plan: Single: Astronaut

Simple Plan

Single: Astronaut
VÖ: 11.11.2011

Derzeit befinden sich die Kanadier von SIMPLE PLAN noch auf ausgedehnter Welttournee und beglücken aktuell ihre Fans in Australien ehe es in die USA weitergeht. Die Deutschland-Termine sind bereits Vergangenheit, doch zumindest auf Platte sind Pierre Bouvier und seine Jungs immer bei uns – so sind SIMPLE PLAN mit ihrem aktuellen Longplayer „Get Your Heart On!“ auf Platz #2 in ihrer kanadischen Heimat, Platz #6 in Frankreich und einem 7. Platz in der Schweiz eingestiegen. Die deutschen Albumcharts hat man auf einem formidablen 10. Platz geknackt; ein wundervoller kleiner Trick, den das Quintett seinerzeit schon mit seinem selbstbetitelten 2008er Vorgänger vollführt hat, der in Mexiko, Brasilien, Japan und Kanada in den Top 3 debütierte, in Hongkong, Schweden, Österreich, Schweiz und Australien in den Top10 sowie in Spanien, Finnland und Frankreich die Top 20 enterte! Und auch Single-technisch sind die Montrealer Poprocker momentan gut in Fahrt – während der aktuelle Outtake „Jet Lag“ (feat. die wundervolle Natasha Bedingfield) immer noch auf sämtlichen Stationen rotiert, steht mit der Anfang November folgenden Auskopplung „Astronaut“ schon der nächste Herzensbrecher in Warteposition: Die Ballade vom kleinen Weltraumpoeten auf der Suche nach irdischem Glück. Oder in SIMPLE PLANs eigenen Worten: „Cause tonight I’m feeling like an astronaut, Sending SOS from this tiny box, And I lost all signal when I lifted up, Now I’m stuck out here and the world forgot.“

Flo Rida: Single: Good Feeling

Flo Rida

Single: Good Feeling
VÖ: 04.11.2011

Looks good, sounds good, feels good: Was immer auch Rapsuperstar FLO RIDA künstlerisch anpackt, scheint zu Gold, wenn nicht sogar zu Platin zu werden! Gerade eben hat der umtriebige Miami-Artist noch seinem Kollegen David Guetta die begehrte Edelmetallstimme für den ultimativen Sommerhit „Where Them Girls At (feat. Nicki Minaj)“ geliehen, da schmiedet Mr. FLO mit „Good Feeling“ auch schon wieder den nächsten Club-Hammer auf eigene Kappe! Mit „Good Feeling“ veröffentlicht Tramar Dillard alias FLO RIDA die erste Vorabsingle aus seinem kommenden Album „Only 1 Rida (Pt. 2)“ – wer die Award gekürten Longplay-Vorgänger „Mail On Sunday“ (2008), „R.O.O.T.S“ (2009) und nicht zuletzt die mega-erfolgreiche „Only 1 Flow (Pt. 1)“-EP kennt, der kann sich lebhaft ausmalen, was ihn erwartet: Wahnsinnskracher am laufenden Soundmeter, gespickt mit jeder Menge hochkarätiger Special Guests! Party Vibes und Nachtfieber aus dem Sunshine State!

Hard-Fi: Single: Bring it On

Hard-Fi

Single: Bring it On
VÖ: 04.11.2011

“Bring It On” heißt die neue Hard-Fi Single aus ihrem aktuellen und dritten Studioalbum “Killer Sounds”. Nach ihrem millionenfach verkauften Debüt-Album „Stars Of CCTV“ (2005) und ihrem Nummer 1-Erfolg „Once Upon A Time In The West“ (2007) sowie zwei BRIT-Award Nominierungen (2006’s ‘Best British Group’ & ‘Best British Rock Act’), konnten Hard-Fi mit ihrem aktuellen Release „Killer Sounds“ im August ihre nächste Top 10 Platzierung markieren. Frontmann Richard Archer wirkte selbst als Co-Produzent an der Platte mit und wurde dabei von Szenegrößen wie Stuart Prince (Killers, Madonna), Grey Kurstin (Lilly Allen) und Alan Moulder (Yeah Yeah Yeahs, Killers) unterstützt. Die Aufnahmen fanden in Staines‘ Cherry Lips Studios und in Los Angeles statt.

Justice: Single: Audio, Video, Disco

Justice

Single: Audio, Video, Disco
VÖ: 26.09.2011

JUSTICE veröffentlichen mit „Audio, Video, Disco“ den Titeltrack aus ihrem kommenden Album! Der gleichnamige Longplayer folgt am 28.10.!
Es brodelt in der Clublandschaft – vier Jahre nach Veröffentlichung ihres stilprägenden Erstlings „†“ meldet sich das visionäre Electronica-Duo Gaspard Augé und Xavier de Rosnay alias JUSTICE mit dem Titeltrack aus seinem lange erwarteten, zweiten Album „AUDIO, VIDEO, DISCO“ zurück! Veröffentlicht wurde die Single am 26.09. als digitales Online-Bundle mit exklusiven Remixen von Mickey Moonlight und Para One sowie dem Albumtrack „Helix“! Die vorab veröffentlichte, erste Single „Civilization“ war bereits als wesentlicher Bestandteil der aktuellen Werbekampagne von Adidas zu erleben, der größten Werbeaktion des Sportartikelherstellers. Mit „AUDIO, VIDEO, DISCO“ legen JUSTICE nun richtig nach und untermauern ihren Pionierstatus als „Spitze des New School-Electro“ (New York Times), „a DJs wet dream“ (Bust) oder als „akustisches Äquivalent zu Crack: Wer sie einmal gehört hat, will sie immer wieder und wieder und wieder hören!“ (Village Voice)

Switchfoot: Album: Vice Verses

Switchfoot

Album: Vice Verses
VÖ: 30.09.2011

Seit 1996 versorgen SWITCHFOOT die Freunde des melodischen Rock mit hochenergetischen Songs. Mit dem Film „A Walk To Remember“, zu dem sie vier Titel beitrugen, schafften sie 2002 in den USA den ganz großen Durchbruch. 2003 gab es Doppelplatin für A Beautiful Letdown, gefolgt von Gold und Platz 3 der Billboard-Charts für Nothing Is Sound (2005). 2010 schlugen SWITCHFOOT mit Hello Hurricane ihr Lager bei Atlantic Records auf und starteten einen neuen Anfang. Gelungenermaßen, denn mit Vice Verses bringt die Combo aus San Diego nun ihr achtes Studioalbum an den Start, das vielleicht das beste ist, das sie seit ihrer Gründung aufgenommen haben.

O.S.T./Various: Album: Von der Kunst, sich durchzumogeln (The Art Of Getting By) : Music From The Motion Picture

O.S.T./Various

Album: Von der Kunst, sich durchzumogeln (The Art Of Getting By) : Music From The Motion Picture
VÖ: 30.09.2011

Regisseur und Autor Gavin Wiesen hat die turbulente Teen-Komödie, die als offizieller Filmbeitrag zum Sundance-Filmfestival angemeldet ist, brillant umgesetzt und auch ein feines Händchen bewiesen, was die musikalische Begleitung der Story angeht. Denn während sich die Freundschaft zwischen George und Sally langsam aber sicher zu etwas viel größerem entwickelt, gibt es einen fachmännischen Querschnitt durch die aktuell angesagte Indie-Szene mit Earlimart („We Drink On The Job“), The Boxer Rebellion („Spitting Fire“), Clap Your Hands And Say Yeah („Skin Of My Yellow Country Teeth“), French Kicks („The Trial Of The Century“) und Delphic („This Momentary“) – sprich einigen der angesagtesten Underground-Bands des US-Indiepop. Zwei originelle Coverversionen verfeinern das Tracklisting: The Shins präsentieren eine herrliche Akustik-Version des Postal Service-Songs „We Will Become Silhouettes“, und Mates Of States haben sich des Belle & Sebastian-Hits „Sleep Around The Clock“ angenommen. Auch die ganz Großen der Indie-Szene sind dabei, nämlich Pavement mit „Here“ aus ihrem 1992er Debüt-Album Slanted And Enchanted. Nicht zu vergessen das Urgestein der Songwriter-Gilde: Leonard Cohen mit „Winter Lady“ aus seinem ersten Album The Songs Of Leonard Cohen von 1967 – ein wahrer Klassiker. Den Score zum Film, aus dem es ebenfalls ein paar Kostproben auf dem Soundtrack gibt, schrieb Alec Puro.

Keb Mo: Album: The Reflection

Keb Mo

Album: The Reflection
VÖ: 30.09.2011

Fünf Jahre sind seit seinem letzten Album Suitcase vergangen, nun erscheint der Mann, der Blues, Soul und Folk auf einzigartige Weise zu einem Ganzen verschmilzt, wieder auf der Bildfläche: Fast genau zu seinem 60. Geburtstag (3. Oktober), erscheint am 30. September Keb Mos neues Album Reflection. Und das hat es in sich: Neben einigen sehr groovigen und herrlich relaxten Songs enthält Reflection Duette mit India.Arie und Vince Gill sowie Performances mit Dave Koz, Marcus Miller, Mindi Abair und David T. Walker. „Den größten Teil des Albums habe ich in den vergangenen zwei Jahren geschrieben,“ so KEB MO. „Es hat ein bisschen gedauert, weil das Album für mich und meinen Engineer John Schirmer ein Lernprozess war. Am Ende ist ein Album entstanden, auf dem alle Einflüsse meiner Karriere in 12 Songs kulminieren.“ Insgesamt drei Jahre arbeitete KEB MO mit Schirmer an Reflection, wobei KEB in der Zwischenzeit von L.A. nach Nashville umzog, wo er sich ein State-of-the-Art-Studio einrichtete und sein eigenes Label Yolabelle International gründete.  Reflection zeigt KEB MO als souveränen Könner in verschiedensten Stilen, stets aber tief verwurzelt in Soul, Jazz und R&B. Nach wie vor sind es seine klare, aufrichtige Stimme und sein unprätentiöses Gitarrenspiel, das seinen Stil bestimmt, jedoch gibt sich der mehrfache Grammy-Gewinner in der Vielfalt des Albums ausdrucksstärker denn je zuvor. Auf Reflection hat er die Messlatte für sein Schaffen merklich höher gelegt – obwohl er sich seit je her auf denkbar hohem Niveau bewegt.

Barenaked Ladies: Album: Hits From Yesterday & The Day Before

Barenaked Ladies

Album: Hits From Yesterday & The Day Before
VÖ: 23.09.2011

Auf dem US-Lable RHINO veröffentlichen die Barenaked Ladies’ jetzt ihre Greatest Hits – 14 Tracks auf einer CD inklusive eines bisher unveröffentlichten Tracks.
“Hits From Yesterday And The Day Before” vereint die Hits der Barenaked Ladies und ihre bekanntesten Songs, sowie den Titelsong zur Hit-TV Show “The Big Bang Theory” – jetzt erstmals auf CD erhältlich.
Die Band, die dieses Jahr auf dem legendären britischen Festival Glastonbury und auch in London beim Hard Rock Calling gespielt hat, ist derweil auf ausgedehnter US-Tour. Diese CD ist nicht nur ein echter Leckerbissen für die eingefleischten Fans, sondern auch für die all jene, die eine Hand voll Barenaked Ladies Songs kennen und sich die gesammelten Hits auf einer CD holen möchten um ihr Wissen zu komplettieren.

Warner Music Group Germany Holding GmbH

Related Posts

Michael Franti Set to Perform on NBC’s “TODAY with Hoda & Jenna”

NLE Choppa “Shotta Flow 5”

Kojey Radical Single “Same Boat”

Foals “Collected Reworks Vol. 1”

Leave a Reply

Your email address will not be published.