English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

12.01.2012: CD Veröffentlichung / News / TV Hinweise / Konzerttermine / Videos Deutschland Teil 1

Aktuelle Veröffentlichungen
Universal Music Cover
Eisblume
präsentieren den brandneuen Song “Für immer”, Album “Ewig” erscheint am 27. Januar
Knapp drei Jahre nach dem sensationellen Erfolg der Debütsingle „Eisblumen“, die sich sechs Wochen in den Top10 hielt, und dem dazugehörigen Album „Unter dem Eis“ melden sich Eisblume zurück. Mit der Single „Für immer“ liefern Eisblume einen ersten beeindruckenden Vorgeschmack auf das folgende Album „Ewig“ ab, der Großes erahnen lässt.

Eine verträumte Piano-Melodie eröffnet den Song und es dauert nur ein paar Takte, bevor man wieder in der Eisblume-Welt angekommen ist und vereinnahmt wird von dieser einzigartigen Stimmung, die Eisblume erschaffen.

Sängerin und Frontfrau Ria besingt den Einbruch der Dunkelheit – dieses tägliche und dennoch verstörende Schauspiel der Natur: „Sieh die Sonne sinken / Sinken hinterm Haus / Dunkle Schatten trinken / das Licht des Tages aus“. Doch „Für immer“ ist keine Resignation, keine Kapitulation vor der Welt – der Song macht Mut, vermittelt Hoffnung. Spätestens im episch anmutenden Refrain ist klar, worum es hier eigentlich geht: um die Liebe. Die Kraft, die wir aus zwischenmenschlichen Beziehungen, aus der Zweisamkeit ziehen, ist stärker als alles andere. Gemeinsam können wir uns gegen die unschönen Seiten des Lebens stemmen. Selbst der dunklen Nacht können wir gemeinsam trotzen – ja, sogar die Ewigkeit und der Tod kann im Rausch des Glückes bezwungen werden.  Es ist eine ganz besondere und bereits bekannte Melodie, die das Stück erst zu dem macht, was es ist:

Die Melodie ist auch bekannt als „River Flows In You“ und wurde von Yiruma, dem südkoreanischen Star-Pianisten und Komponisten geschrieben.

Es ist die Symbiose aus Musik und Lyrik, die Eisblume so besonders macht. Es wird eine Klangwelt geschaffen, die sich perfekt mit den wunderbaren Bildern ergänzt, die Ria mit ihrer fabelhaften und verträumten Sprache schafft: „Ich schenke mich dir gerne / Noch vor dem Morgenrot / Wir fließen ineinander / Besiegen Nacht und Tod / Wirf dein Licht her auf mich / Ach, die Ewigkeit scheint mit dir klein / Will für immer bei dir sein.“

Eisblume ist im Winter 2012 wieder da und es tut so verdammt gut, sie wieder zu hören. „Für immer“ wird an vergangene Erfolge anknüpfen und uns dabei berühren, Emotionen auslösen und uns hoffnungsvoll durch die kalte und graue Jahreszeit begleiten. Das Album “Ewig” wird am 27. Januar veröffentlicht. Das Video zu “Für Immer” gibt es hier zu sehen.

Neuigkeiten
Universal Music Video
Pigeon John
Pigeon John – Neue Tourdaten
Während Pigeon John bereits im letzten Jahr durch unsere Clubs tourte, freuen wir uns mitteilen zu können, dass er bald wieder zurückkommen wird.

Im zweiten Teil seiner Tour im März begibt sich der Kalifornier in Städte, die beim ersten Mal noch nicht im Reiseplan standen, damit es auch dort heißt: „I am the bomb, and I’m‚ about to blow up!“ Pigeon John hat jedenfalls jede Menge Musik und Rap-Skillz, die das Prädikat Bombe verdienen und eine Hymne im Gepäck, die gewaltig eingeschlagen ist. Aufgewachsen in Los Angeles, der Stadt der Engel, hing Pigeon John Anfang der Neunziger in zahlreichen Freestyle-Sessions im legendären Good Life Cafe herum. Dort trafen sich allwöchentlich ein Haufen Rap-Fanatiker, um unter den Augen und Ohren eines hyperkritischen Publikums die neuesten Reime und Techniken zu präsentieren. Wer den Ansprüchen nicht entsprach, wurde mit „please pass the mic“-Rufen von der Bühne gebuht und durfte maximal in der Woche darauf wieder antreten. Es ging um Beats, Rhymes und Skillz, es ging um Hip Hop pur und das Ergebnis war, dass aus diesem Umfeld die bis heute technisch besten MCs der Welt hervor gegangen sind. Acey Alone und Freestyle Fellowship, The Pharcyde, Jurrasic 5, The Black Eyed Peas, Kurupt und Snoop Dogg unternahmen in diesem Umfeld ihre ersten Schritte. Auch Pigeon John musste durch diese Schule und mehr als einmal wurde er wieder von der Bühne gejagt. Doch der Junge aus Inglewood entwickelte seinen ganz eigenen Stil: Hintergründig, schlau und ironisch. An Bühnenpräsenz dürfte ihm so leicht keiner was vormachen.

Das macht ihn heute zu einem kompletten Pop-Künstler und beschränkt ihn glücklicherweise nicht allein auf ein Dasein als MC. PJ ist einer der besten Live Acts, die das aktuelle HipHop-Game zu bieten hat. Im Juli 2011 erschien „Dragon Slayer“, seine siebte Studioplatte, eine, bescheiden gesagt, Bombe. Aber das hatten wir ja schon.

PIGEON JOHN live
05.03.2012 Dresden, Beatpol
06.03.2012 Düsseldorf, Zakk
07.03.2012 Stuttgart, Universum
12.03.2012 Hamburg, Uebel&Gefährlich
13.03.2012 Münster, Hot Jazz Club
14.03.2012 Wiesbaden, Räucherkammer

Universal Music Video
Sido
SIDO angelt sich die dicken Fische
Mit BLUTZBRÜDAZ ködert SIDO, Deutschlands Rapper und Entertainer No 1, wöchentlich immer noch über 100.000 Zuschauer in die deutschen Kinosäle und erntet überall nur beste Kritiken für sein Spielfilmdebüt. Der Soundtrack „Blutzbrüdaz – Die Mukke zum Film“ ist auf dem steilen Weg in die Top 10 der deutschen Albumcharts. Und Sido wäre nicht Sido, hätte er nicht für jedes Ereignis den passenden Song am Start. Es ist, als hätte es nur den passenden Moment gebraucht, um die heimliche Hymne aus „BLUTZBRÜDAZ“ auch als Single zu veröffentlichen. „Hol Doch Die Polizei“ feat. B-Tight erscheint Ende Januar. Wem das jetzt alles zuviel Anglerlatein war: es ist wohl der humorvollste Song, der je in 2 Minuten 30 gegen den erhobenen Zeigefinger scheinbarer Autorität geschrieben worden ist. Ein Song, der schon jetzt auf dem Weg ist, Kult zu werden.

Sido mal anders – „Sidos Welt“ im WDR Fernsehen

Allen, die an einer Persönlichkeit hinter den Schlagzeilen interessiert sind, sei am Freitag (13.01.) ein nachhaltiger, aber nicht minder unterhaltsamer Fernsehabend empfohlen. Um 23.15 Uhr strahlt das WDR Fernsehen den Film „Sidos Welt“ von Nicola Graef aus. Garantiert für alle Altersklassen geeignet und garantiert ein Film, bei dem sich mal wieder die ganze Familie gemeinsam vor dem Fernseher versammeln kann, ohne dass es zu Generationskonflikten kommen wird.

Aus dem Inhalt:

„Seine meist jugendlichen Fans liegen ihm zu Füßen, wenn er seine Songs zum Besten gibt. Sido ist nicht nur ein berühmter Rapper, er ist ein Phänomen, das sich vor allem Erwachsene kaum erklären können. Und er ist zum Helden einer Generation von Jugendlichen geworden, die keine Chancen und wenig Perspektiven auf ein besseres Leben haben.

Sido ist mit seinem Rap zum Millionär geworden und damit zum Helden des sozialen Milieus – er ist einer von unzähligen anderen Jugendlichen gewesen, der die Schule schmiss, eine Lehre als Erzieher nie beendete, der Probleme mit der Polizei hatte und es dennoch geschafft hat. “Ich war nie einer der ganz Schlimmen, das war ich meiner Mutter schuldig. Sie stand immer zu mir.”

“Sidos Welt”
lässt auch seine Fans zu Wort kommen. Im Zentrum stehen Sophie und Steffi, zwei Freundinnen aus dem Berliner Märkischen Viertel, der Heimat Sidos: “Er erzählt von dem, was uns bewegt.” Auch sie kennen Gewalt in der Familie, wissen wie es ist, wenn das Leben wenig bereithält. “Seine Musik hat uns immer geholfen, wenn es uns schlecht ging.”

Der Mann mit der Maske

Der Film begleitet Sido bei Proben, Konzerten, Backstage und beim Videodreh. Ist dabei, wenn er sich auf Experimente mit der “Zauberflöte” einlässt und in seinem Tattoo Studio von seinen Träumen erzählt. Sido packt aus, in seinen Texten und den langen Interviewsequenzen. Er kam von ganz unten und hat sich nach ganz oben hochgearbeitet: mit Fleiß und Ehrgeiz und dem richtigen Marketing. Sido war der Mann mit der Maske, der sein Gesicht nicht zeigte: “Ich wollte sein wie Superman, der Mann, den man nicht erkennt.

Dauergast in den Charts

Mit seinem eigenen Plattenlabel Aggro Berlin brachte er den deutschen Hip-Hop-Markt durcheinander. Pornografisch, aggressiv und frauenfeindlich stellte er sich als ein Rapper dar, der sich nimmt, was er haben will, der Drogen und Gewalt nicht abgeneigt ist und der weiß, wohin die Reise geht: dahin, wo es Geld gibt. Sido wurde mit Goldstatus gekrönt und landete gleichzeitig bei der Bundesprüfstelle für Jugend gefährdende Texte. “Wir wollten polarisieren, wir wollten zeigen, dass wir die Härtesten sind”, erzählt Sido rückblickend. “Dass wir damit Erfolg haben würden, habe ich nicht geglaubt, bis der erste Scheck kam.”
Mit Rap-Musik zum Millionär

Sido ist mit seinem Rap zum Millionär geworden und damit zum Helden des sozialen Milieus – er ist einer von unzähligen anderen Jugendlichen gewesen, der die Schule schmiss, eine Lehre als Erzieher nie beendete, der Probleme mit der Polizei hatte und es dennoch geschafft hat. “Ich war nie einer der ganz Schlimmen, das war ich meiner Mutter schuldig. Sie stand immer zu mir.”
“Sidos Welt” lässt auch seine Fans zu Wort kommen. Im Zentrum stehen Sophie und Steffi, zwei Freundinnen aus dem Berliner Märkischen Viertel, der Heimat Sidos: “Er erzählt von dem, was uns bewegt.” Auch sie kennen Gewalt in der Familie, wissen wie es ist, wenn das Leben wenig bereithält. “Seine Musik hat uns immer geholfen, wenn es uns schlecht ging.”
Sido als braver Familienvater

Heute zeigt sich Sido weitaus moderater und ohne Maske. Seine Verlobte Doreen berichtet, dass auch sie erst geschockt war von Sido, “doch das war eben sein Image und ich wäre doch nie mit einem solchen Typen zusammen. Der bringt auch mal den Müll runter.”

Auch Sidos Texte sind mit den Jahren weicher und nachdenklicher geworden. Er berichtet von seinem Vater, den er nie wirklich kannte, von seinem Sohn, den er als 19-Jähriger bekam, von seinen Ängsten und Zweifeln und von seiner Ostvergangenheit, die er jahrelang verheimlicht hat. “Ich wurde in der Schule immer nur fertig gemacht. Früher waren es die Brillenträger, dann war ich es, ein Brillenträger aus dem Osten.” Diese Zeit liegt lange hinter dem heute 31-Jährigen. “Ich bin älter geworden, ich habe ein neues Leben. Das möchte ich nicht mehr verlieren.”

Universal Music Video
Adoro
Eine Krone und Platin für ADORO

Nach Gold nun Platin für das Album „Liebe meines Lebens“

Adoro gewinnen Krone der Volksmusik

So erfolgreich wie das letzte Jahr für ADORO zu Ende gegangen ist, so beginnt auch das Neue. Nachdem die fünf Opernsänger ihr aktuelles Album „Liebe meines Lebens“ (VÖ: 11.11.11) noch in der Woche der Veröffentlichung vergolden konnten, erreicht es nun zu Beginn des neuen Jahres den Platin-Status und stieg direkt von Null auf Platz vier der offiziellen MediaControl-Albumcharts ein. Ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass sich ADORO und ihre Klassik-Interpretationen großer Pop-Hymnen nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen.

Keinen Zweifel daran gab es auch in der letzten ARD Sendung „Krone der Volksmusik“, die am 7. Januar über den Bildschirm flimmerte. ADORO gewannen den begehrten Preis in der Kategorie Pop/ Klassik.

Ab Anfang März kann man Laszlo, Peter, Jandy, Assaf und Nico auch endlich wieder im Rahmen ihrer Deutschland-Tournee live auf der Bühne erleben. Tourauftakt ist am 3. März in Bielefeld, weiterhin stehen insgesamt mehr als 20 Städte auf dem Tourplan – u.a. auch Hamburg, Berlin, München, Hannover, Dresden, Nürnberg und Magdeburg. Wie auch bei den anderen Tourneen darf sich das Publikum auf einen unterhaltsamen Abend und viele Überraschungen freuen.

Weitere Infos und die vollständigen Tourdaten unter www.adoro.de

MPN
Singles
Ben L’Oncle Soul / Crazy /
Andreas Bourani / Wunder /
Deichkind / Bück Dich Hoch /
Alben
Gotye / Making Mirrors /
Veröffentlichungsplan
Singles
Eisblume / Für Immer / (E-Release am 13.01.) 20. Januar 2012
Sons Of Midnight / The Fire / 20. Januar 2012
Marlon Roudette / Anti Hero (Brave New World) / 27. Januar 2012
The Cranberries / Tomorrow / 27. Januar 2012
Rea Garvey / Colour Me In / 27. Januar 2012
Deichkind / Bück Dich hoch / 03. Februar 2012
Sons Of Midnight / The Fire / 17. Februar 2012
Unheilig / So Wie Du Warst / 24. Februar 2012
Oliver Koletzki feat. Jan Blomqvist / The Devil In Me / 24. Februar 2012
Alben
Kraftklub / Mit K / 20. Januar 2012
Nolwenn Leroy / Bretonne (German Version) / 20.01.2012
Various Artists / O.S.T. Drive / 20. Januar 2012
Lana Del Rey / Born To Die / 27. Januar 2012
Eisblume / Ewig / 27. Januar 2012
Deichkind / Befehl von ganz unten / 10. Februar 2012
The Cranberries / Roses / 24. Februar 2012
Various Artists / Homies – Der Soundtrack / 24. Februar 2012
MoTrip / Embryo / 03. März 2012
Sons Of Midnight / Sons Of Midnight / 09. März 2012
Oliver Koletzki / Großstadtmärchen 2 / 09. März 2012
Unheilig / Lichter der Stadt / 16. März 2012
Livingston / Fire To Fire / 23. März 2012
TV-Termine
Adoro
28.01.2012 / 20.15 Uhr / RBB / Hildegard Knef Gala

Caro Emerald
16.01.2012 / 03:15 – 03:55 Uhr / 3Sat / SWR3 New Pop Festival 2011
04.02.2012 / 20:15 Uhr / ZDF / Die Goldene Kamera

DJ Ötzi
28.01.2012 / 20.15 Uhr / ARD / Das Winterfest der Volksmusik

Eisblume  
21.01.2012 / SKY / Samstag Live! / 20.45 – 22.15 Uhr

Glasperlenspiel
19.03.2012 / 13 Uhr / ZDF / Mittagsmagazin
08.04.2012 / 11 Uhr / ZDF / Frühlingsshow

Klee
15.04.2012 / 11 Uhr / ZDF / Frühlingsshow

Rea Garvey
21.01.2012 / 21.15 Uhr / RTL / Kaya Yanar Show
26.01.2012 / 06:00 Uhr / ZDF / Morgenmagazin

SIDO
13.01.2012 / 23:15 – 00:00 Uhr /WDR / Sidos Welt

The BossHoss
14.01.2012 / 20.15 Uhr / ARD / „Boxen im Ersten“
17.01.2012 / 23.15 Uhr / Sat1 / Harald Schmidt
20.01.21012 / 20.15 Uhr / Pro7 / The Voice
24.02.2012 / 21 Uhr / WDR / Kölner Treff

alle Medien-Termine im Überblick
Aktuelle Videos
Universal Music Video
Avicii
Levels
Video ansehen
Universal Music Video
The BossHoss
L.O.V.E.
Video ansehen
Universal Music Video
Caro Emerald
That Man
Video ansehen