English EN German DE Russian RU French FR Ukrainian UK Chinese (Simplified) ZH-CN Portuguese PT Spanish ES

08.03.2012 CD Veröffentlichung / News / TV Hinweise / Konzerttermine / Videos Deutschland Teil 4

Birdy
Album: Birdy
VÖ: 23.03.2012
Auf www.warnermedia.de finden Sie O-Töne von Birdy

Birdy liebt die spartanischen Zwischentöne, die rauen Nuancen, das Gefühlvoll-Spröde. Und sie steht auf überraschende Neuinterpretationen, wie die Britin schon mit ihrer Einstandssingle, dem abgefeierten Bon Iver-Remake von „Skinny Love“ bewiesen hat. Mit dem der viel beachteten Coverversion baute sich der charismatische Wunderteenie innerhalb einer kleinen Rekordzeit eine riesige Fanbase auf Facebook, Myspace, YouTube und Twitter auf, hielt sich über 7 Wochen auf der begehrten A-Rotation auf Radio 1, kämpfte sich auf einen phantastischen 10. Platz der Alternative-iTunes-Charts in den US, Frankreich und Deutschland und verkaufte alleine in UK bis heute weit mehr als 150.000 Einheiten! Außerdem erntete Birdy das Prädikat „Record of the week“ in Fearne Cottons gleichnamiger Radioshow und wurde mit „Skinny Love“ in einer Folge der amerikanischen Erfolgs-TV-Serie „Vampire Diaries“ gefeaturet. Eine wahrliche Blitzkarriere für das im Mai 15 Jahre alt gewordene Singer-/Songwriter-Ausnahmetalent!  Beeinflusst von modernen Acts wie Adele, The XX, Bon Iver oder Paolo Nutini, als auch von klassischer Musik, hat sich Birdy schnell auf atmosphärisch-emotionale Neuinterpretationen zeitgenössischer Rock- und Popsongs spezialisiert. Mit wachsendem Erfolg, wie auch ihre ureigene Fassung von The XXs „Shelter“ demonstriert, mit der Birdy augenblicklich mit Veröffentlichung in die Top 50 der iTunes-Charts einstieg!
Auf “Birdy” nimmt sie sich nun auf ihre unnachahmliche Art Stücken von Cherry Ghost, The National, Phoenix, The Postal Service oder James Taylor an. “Ich möchte den Menschen mit den Covern meinen ganz eigenen Style vorführen”, erklärt Birdy, die sich ganz nebenbei auf ihren bevorstehenden Highschoolabschluss vorbereitet. “Obwohl es natürlich auch sehr schön ist, mit `Without A Word` einen selbstgeschriebenen Track auf dem Album zu haben!”

Jason Mraz
Single: I Won’t Give Up (Jeremy Wheatley Mix)
VÖ: 23.03.2012
I Won’t give Up (Jeremy Wheatley Mix), die aus tiefstem Herzen kommende neue Single von Jason Mraz, erweist sich schon jetzt als der erste absolute Pop-Smash-Hit des neuen Jahres. Eine Woche nach seinem Release debütierte der Song mit bald 250.000 verkauften Einheiten auf der #1 der Billboard „Digital Songs“-Charts. Allein bei iTunes führte „I Won’t Give Up“ in der vergangenen Woche gleich in zwei Kategorien die Charts an, „Top Songs“ und „Top Pop Songs“. All dies ist umso phänomenaler, als der Song vor einer Woche ohne jegliches Tamtam veröffentlicht wurde, d.h. ohne Radio-Plays oder TV-Präsenz.   Erstmals am 3. Januar erschien „I Won’t Give Up“ als Lyric Video auf Mraz’ Homepage und breitete sich im Internet anschließend in Windeseile aus. Berühmte Namen wie Ellen DeGeneres, oder  Perez Hilton taten über ihre Twitter-Feeds ihre Liebe und Verehrung für den Song kund. Das Lyric Video verzeichnet auf Jason Mraz’ YouTube Channel (www.youtube.com/watch?v=TdN5GyTl8K0) inzwischen über 2,5 Mio. Views.   „I Won’t Give Up“ ist der Vorbote zum sehnsüchtig erwarteten neuen Album des Grammy-dekorierten Liedermachers, das bei uns am 4. Mai erscheinen wird. Der Track wird ab Ende Januar an die Radiostationen gehen   Jason Mraz gilt als einer der begabtesten Pop-Troubaroure unserer Zeit. Seine außergewöhnliche musikalische Reise hat ihn von Kaffeehäusern bis in Stadien rund um die Welt  geführt. Zwei Grammy-Awards und sechs Nominierungen legen davon eindrucksvoll Zeugnis ab. Sein drittes Album “WE SING. WE DANCE. WE STEAL THINGS.” (2008) war ein globaler Erfolg und wurde mit Gold-, Platin- und Multi-Platin-Auszeichnungen in 21 Ländern auf aller Welt geehrt. Die Lead-Single des Album, “I’m Yours”, wurde von der einflussreichen ASCAP  (American Society of Composers, Authors and Publishers) zum „Song of the Year“ 2010 gekürt. Der Song hält außerdem den Rekord für den längsten Verbleib aller Zeiten in den Billboard „Hot 100“-Charts.
Santigold
Single: Disparate Youth
VÖ: 13.04.2012
Album MASTER OF MY MAKE BELIEVE: 27.04.
Single DISPARATE YOUTH: 13.04.

Geboren und aufgewachsen in Philadelphia veröffentlichte die US-Künstlerin Santi White alias Santigold nach ihrem Umzug nach New York City mit ihrem bahnbrechenden 2008er Debüt „Santogold“ eines der meist beachteten Newcomer-Alben des Jahres. Mit ihrer faszinierenden Mischung aus Pop, Rock, Dub und Electro sprengt die Sängerin, Produzentin und Komponistin ansagegemäß immer wieder sämtliche Schubladen und Konventionen und etablierte sich schon bald als einer der schillerndsten Acts. Mit den Singles „L.E.S. Artistes“ (vom Rolling Stone als eine der „Singles Of The Year“ gekürt) oder „My Drive Thru“ baute die Afroamerikanerin, die ihren Künstlernamen nach einem Rechtsstreit 2009 von Santogold in Santigold umbenennen musste, ihren sensationellen Erfolg weiter aus und avancierte schnell nur neuen Anführerin ihres selbst ins Leben gerufenen Urban Rrriot-Sounds. Inspiriert von den düsteren Ecken der Lower East Side und stilistisch beeinflusst von sowohl 80er Ikonen (Devo, The Cure), als auch Reggae, Jazz bis hin zu James Brown und Aretha Franklin verweigert sich Santigold bis heute konsequent jedem musikalischen Einordnungsversuch. Santigold war in der Vergangenheit als Songwriterin für Künstlerinnen wie Lily Allen oder Christina Aguilera aktiv. Desweiteren ist sie auf unzähligen Kooperationen mit Größen wie Jay-Z, David Byrne, Major Lazer, die Beastie Boys, Mark Ronson, N.E.R.D., Lykke Li uva. vertreten und blickt zurück auf gemeinsame Touren mit Gnarls Barkley, Björk, M.I.A., Coldplay, Kanye West, Jay-Z, The Streets oder den Red Hot Chili Peppers. Nach erfolgreichen Auftritten auf dem Coachella Festival und dem Lollapolooza Festival war Santigold im vergangenen Jahr als Headliner auf dem Hamburger Dockville Festival sowie auf dem Berlin Festival zu bewundern.

Vorab-Single BIG MOUTH
Als Download auf www.santigold.com
Video: http://www.tape.tv/vid/24939

We The Kings
Single: Say You Like Me
VÖ: 09.03.2012
Die Liebe ist ein seltsames Spiel. Ein sehr seltsames sogar, wie auch die US-Poppunkkönige von We The Kings im Clip zu ihrer brandneuen Single „Say You Like Me“ demonstrieren; der ersten Consolen-Action-Liebesballade der Welt! Sind wir einmal ehrlich: Verliebtsein hat manchmal mehr mit einem Wii-Game gemeinsam, als wir zugeben wollen! Oftmals gilt es, Mrs. Right vor tief fliegenden Torten zu beschützen, Jump & Run-mäßig diverse Hürden zu überwinden, selbstmörderische Verfolgungsrennen auf dem Weg zu ihrem Herzen zu bestehen, seiner liebsten als leidenschaftlicher „Guitar Hero“ ein Ständchen zu spielen oder auch einfach nur… äh… Tennis. Klingt interessant? Ist es auch! Und ganz nebenbei noch catchy wie ein ganzer Container voller Klettverschlüsse an einem heißen Sommertag! We Are Kings blicken von ihrem Poppunk-Thron bereits auf mehr als 3 Millionen verkaufte Einheiten herab und konnten mit ihrem hier am 16.03. erscheinenden, dritten Album „Sunshine State Of Mind“ bereits auf einem mehr als beachtlichen 3. Platz der US-iTunes-Charts einsteigen! Verdientermaßen präsentieren sich Frontmann Travis Clark, Gitarrist Hunter Thomsen, Bassist Drew Thomsen und Drummer Danny Duncan nach erfolgreich absolvierten Touren mit einschlägigen Größen wie All Time Low oder Forever The Sickest Kids so dermaßen spiel- und experimentierfreudig wie nie zuvor! Zusammen mit seinen langjährigen Stammproduzenten Dave „Sluggo“ Katz (Gym Class Heroes, Kelly Rowland, Cobra Starship…) und S*A*M Hollander (Metro Station, Katy Perry, Boys Like Girls…) beschritten We The Kings ganz neue Wege und erweiterten ihre musikalische Palette um so manche ungeahnte Nuance. „Viele Bands behaupten von sich, mit jedem Album reifer und erwachsener zu werden“, erklärt Travis Clark. „Bei uns scheint es diesmal genau umgekehrt zu sein – aber auf eine positive Art und Weise! Alles kann, nichts muss!“ Zeitgleich zur Veröffentlichung der Single „Say You Like Me“ und dem Album „Sunshine State Of Mind“ sind We The Kings als Support von

VÖ: 09.03.12 (digital only)

WE THE KINGS live als Support von Simple Plan:
19.03. Neu-Isenburg, Hugenottenhalle
20.03. Hamburg,  Docks/ Grosse Freiheit
22.03. Berlin, Huxleys
23.03. Köln, E-Werk
24.03. Berlin, Kesselhaus
26.03. München, Gasometer
sowie live und in Farbe auf diversen Sommerfestivals

Brad Mehldau Trio
Album:Ode
VÖ: 16.03.2012
Die eigentliche Idealsituation für BRAD MEHLDAU ist die Arbeit im Trio, die viel Freiheit für Improvisation im Rahmen einer gut funktionieren  Rhythmussektion lässt. Auf seinem neuen Werk Ode besinnt MEHLDAU sich einmal mehr auf das Potenzial der „kleinen Form“ und glänzt mit elf neuen Eigenkompositionen, die die besten Qualitäten des Pianisten mit einer stetig voranschreitenden Entwicklung paaren. „Ode ist eine Sammlung von Originals, die ich speziell für mein Trio mit Larry und Jeff komponiert habe“, so BRAD MEHLDAU. „Das, was sie in die Performance einbringen, ist von den Stücken selbst nicht zu trennen, so dass dieses Album nur in Zusammenarbeit mit ihnen entstehen konnte. Die meisten der Songs sind zudem Tribute an andere Personen, und ich denke sie mir als Oden oder Gedichte, die man ihnen zu Ehren singt. In unserem Fall geht es allerdings nur um das Singen, ohne all die nervtötenden Worte“, grinst der überzeugte Instrumentalist. Zu den auf Ode Besungenen gehören u.a. der 2007 leider verstorbene Michael Brecker (M.B.), eine Figur aus dem Film Easy Rider (Wyatt’s Eulogy for George Hanson) und der Gitarrist Kurt Rosenwinkel (Kurt Vibe). Die Produktion des Albums übernahm BRAD MEHLDAU selbst.
Wale
Album: Ambition
VÖ: 16.03.2012
Besser kann eine Karriere kaum beginnen, selbst in Washington D.C. nicht: Entdeckt von niemand Geringerem als Style-Guru Mark Ronson sorgte der US-Rapper mit nigerianischen Wurzeln schon 2006 auf seinen ersten Mixtapes für einige Aufmerksamkeit – im Schulterschluss mit HipHop-Über-Ikone Rick Ross und seiner renommierten Maybach Music Group legt Mister Olubowale Victor Akintimehin, kurz WALE, nun mit seinem neuen Kracheralbum nach! Und das nicht zu knapp, wie erste Absatzzahlen verdeutlichen: Schon in der ersten Verkaufswoche enterte Wales Zweitwerk “Ambition” mit über 160.000 verkauften Einheiten die US-Billboard HipHop/ R&B-Charts auf einem irrsinnigen Platz #1, die Top 200 auf immerhin Platz #2 sowie die iTunes-Hitliste ebenfalls auf einem sensationellen 1. Platz – noch weit vor Justin Bieber und den üblichen Verdächtigen! Logisch. Kein Wunder eigentlich, konnte Wale (sprich: Wale, wie der Plural der Meeressäuger) auf “Ambition” so ungefähr alles unter einer Kappe versammeln, was im großen Business Rang und Namen hat. So liest sich die Special Guest-Liste dementsprechend wie ein Who-is-Who des guten Geschmacks und der coolen Vibes. Grammy Award-Gewinner unter sich: Angefangen bei seinem Plattenboss Rick Ross, über Rap-Superstar Kid Cudi, R&B-Chartstürmer Ne-Yo, Lloyd, Sänger Miguel, bis hin zu Rapper Big Sean, Meek Mill oder Jeremih. Zusätzlich hat sich der 28-Jährige noch Diplo und Lex Luger für den guten Ton ins Boot geholt. “Er ist einfach nicht aufzuhalten”, kommentiert Maybach Music Group-Chef Rick Ross in höchsten Tönen die beispiellose Entschlossenheit seines Schützlings. “Seine Leidenschaft für die Musik kennt keine Grenzen. Um ein Teil der MMG Family zu werden, muss jeder Künstler einen gewissen Arbeitsethos, eine besondere Philosophie haben – Wale verkörpert dies perfekt!”
“Ich bin sicher, dass meine Zeit endlich gekommen ist”, erklärt auch Wale selbst. “Ehrgeiz ist unbezahlbar – entweder man hat einen starken Willen, oder nicht. Es geht mir nicht um Ruhm oder Geld – einzig die Musik ist es, was zählt!” Hört man auch, spürt man auch auf Tracks wie der ersten Single “That Way (feat. Rick Ross & Jeremih)”, der zweiten Auskopplung “Lotus Flower Bomb feat. Miguel)” oder “Focused (feat. Kid Cudi)”. “Dieses Album enthält zwei Jahre Arbeit, zwei Jahre voller Leidenschaft. Das Ziel war, einen Hip Hop-Klassiker zu schaffen!” Ein Erfolg, den auch so renommierte Medien wie das XXL Magazine, USA Today oder Associated Press erkannt haben, und die “ausgefuchsten Wortspiele” ebenso würdigten wie auch die Maybach Music-typische “High-Energy Produktion”.
Caetano Veloso & David Byrne
Album: Live at Carnegie Hall
VÖ: 16.03.2012
„Velosos Konzert am Samstag war ganz der Kameradschaft gewidmet, indem er sich das Zweistundenset mit Mr. Byrne, „meinem amerikanischen Lieblingskünstler“, teilte. Seite an Seite stehend, bildeten sie zwei Songwriter mit surrealer Phantasie, mit einer Vorliebe für das Exotische und das Synkretistische, dem Sinn für Humor und dem Talent, große Ambitionen in allgemeinverständliche Form zu kleiden.“  – New York Times

In der Tat erlebte das New Yorker Publikum im Frühjahr 2004 ein einzigartiges Konzert zweier der wahrscheinlich originellsten und beeindruckendsten Musiker, die der amerikanische Kontinent je hervorgebracht hat. Begleitet von Cellist Jacques Morelenbaum und Percussionist Mauro Refosco, präsentierte jeder von ihnen ein akustisches Set ihrer besten Songs, und gemeinsam standen sie dann auch für einige weitere Songs auf der Bühne. Ursprünglich für die Ausstrahlung auf dem Sender NPR mitgeschnitten, veröffentlicht Nonesuch nun die Highlights des Abends auf dem Album CAETANO VELOSO & DAVID BYRNE – Live At Carnegie Hall.   CAETANO VELOSO war es, der diese Fusion seinerzeit angestoßen hatte. Im Rahmen der einwöchigen Konzertserie Perspectives, die er im Frühjahr 2004 in der Carnegie Hall kuratiert hatte, lud er seinen langjährigen Freund und Mitstreiter zu einer gemeinsamen Performance im Isaac Stern Auditorium ein. „Als ich aufgefordert wurde, das Programm für Perspectives in der Carnegie Hall zu betreuen, war der einzige Künstler, bei dem ich mir sicher war, dass er unbedingt dabei sein musste, David Byrne,“ so erinnert sich VELOSO. „Ich traf David zum ersten Mal in den Achtzigern… [er] beeindruckte mich damals durch sein scharfes Gehör für alles, was im brasilianischen Radio gespielt wurde. Schon bei unserer ersten Unterhaltung bemerkte ich, dass David der erste Rockmusiker war, der die Essenz brasilianischer Musik wirklich erfühlen konnte. Als ich dann mit ihm zusammen auf die Bühne ging, war ich gar nicht mal nervös, sondern sehr schüchtern. Man muss wahrscheinlich ein Brasilianer (oder etwas Ähnliches) sein, um zu verstehen, wie ehrfurchtgebietend (und ich meine EHRFURCHTgebietend) es ist, Seite an Seite mit David Byrne zu singen.“ „Seit den späten Achtzigern bin ich ein großer Caetano-Fan, seit ich kopfüber in den Kaninchenbau der brasilianischen Musik gefallen bin“, so DAVID BYRNE über seine Liebe zu CAETANO VELOSO. „Wenn ich einige Namen von Musikern nennen sollte, die ich für Leitfiguren halte für das, was möglich ist – eben jene Musiker, die es geschafft haben, dauerhaft kreatives und interessantes Leben in die Musik zu bringen – wäre Caetano einer der ersten von ihnen.“ Und über das Konzert im Jahr 2004 fährt er fort: „Ich war unbeschreiblich nervös und erinnere mich, dass ich bei dem einen oder anderem Akkord gepfuscht habe (einige davon sind auf den Aufnahmen zu hören, befürchte ich)… aber nun ja, es war Caetano, und es war die Carnegie Hall, und so war ich unglaublich aufgeregt und geschmeichelt.“

Cee Lo Green
Album: The Lady Killer
VÖ: 16.03.2012
Mit seiner ersten Singleauskopplung “Fuck You” hat er kürzlich der Welt gezeigt, was ein echter Smashhit ist – nun präsentiert uns der Mann der Superlativen sein erfolgreiches Studioalbum “The Lady Killer” in der „PLATINUM EDITION“ mit 4 weiteren brandneuen Tracks und dem nächsten potenziellen Chartstürmer „No One’s Gonna Love You“! CEE LO GREEN ist der Name, der Millionen von Musikfans brennend heiß auf der Zunge liegt; das wohl meistgenannte Künstlersynonym des letzten Jahres. Und wenn alles so weiter läuft wie bisher, auch das des Jahres 2012. Und überhaupt! Stadtgespräch CEE LO ist und bleibt in aller Munde! Hört sich dramatisch an; ist es auch, gilt CEE LO GREEN doch schon heute als Paradebeispiel für die durchschlagenden Effekte weltweiten viralen Ohrwurmfiebers: So hat sich die im Oktober releaste Singleauskopplung „F U“ schon vorab zum meist diskutierten, meist-gebloggten, meist gesehenen und meist gehörten Track des Jahres 2010 entwickelt! Mehr als 2 Millionen Plays auf GREENs offiziellem YouTube-Channel in den ersten fünf Tagen (bisher gesamt: über sensationelle 7,5 Millionen Mal!), unschlagbare 19 Millionen Views des offziellen Videoclips auf einschlägigen Online-Portalen und Erwähnung auf knapp 4500 Musikblogs weltweit sprechen eine deutliche Sprache! Und als ob das nicht schon Ehre genug wäre, hat niemand Geringerer als CEE LO-Fan, Rap-Ikone 50 Cent seinen freiwilligen Remix des Songs überraschend und ohne Wissen des Meisters spontan auf YouTube gepostet – mit einer fantastischen Resonanz von über 40.000 begeisterten Views in nur wenigen Tagen!
Warner Music Group Germany Holding GmbH

Related Posts

Michael Franti Set to Perform on NBC’s “TODAY with Hoda & Jenna”

NLE Choppa “Shotta Flow 5”

Kojey Radical Single “Same Boat”

Foals “Collected Reworks Vol. 1”

Leave a Reply

Your email address will not be published.